Was ist Zukunftszeit?

„Zukunftszeit“
ist eine Aktion des Bundes der katholischen Jugend (BDKJ) und seiner Mitglieds- und Diözesanverbände im Vorfeld der Bundestagswahl.

 

Hintergrund:
65 Millionen Menschen sind derzeit auf der Flucht. Nur wenige schaffen es nach Deutschland. Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte und weitere rechtsextreme Straftaten sind im letzten Jahr um ein vielfachen gestiegen. Menschenfeindliche Äußerungen hört man nicht nur am Stammtisch, sondern auch in der Schule, bei der Arbeit, auf Familienfeiern und auch unter Freunden.

Wir stehen für ein buntes, offenes Deutschland.

Das zeigen wir zusammen mit Euch bei unserer bundesweiten Aktion vor der Bundestagswahl.
Vom 17. März bis zum 16. September gilt es aktiv zu werden.

Unsere Idee:
Wir sammeln Zeit mit Aktionen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und für Vielfalt.
Eure Zukunftszeit zählt!

Aktiv sein – Zukunftszeit sammeln!

Während des Aktionszeitraumes von März bis September 2017 seid ihr aufgerufen Zukunftszeit zu sammeln. Am Schlus wollen wir gemeinsam vier Jahre, also 35.000 Stunden – solange dauert eine Legislaturperiode – erreicht haben.

Zukunftszeit kann sein:

  • eine politische Videoaktion gemeinsam mit Geflüchteten
  • ein interreligiöser oder interkultureller (Koch-)Abend
  • eine kreative Aktion bei Ferienfreizeiten oder in Gruppenstunden
  • ein Ausstellung zu Kunst und Kultur oder Poetry Slam im Gottesdienst
    Weitere Beispiele findet ihr auch der Aktionswebsite.

Wie wird Zukunftszeit berechnet?

15 Personen x 4 Stunden Engagement =

60 Stunden Zukunftszeit


Damit jede Aktion gezählt wird, tragt euch unter www.zukunftszeit.de in den Aktivitätszähler ein.
Jede und jeder einzelne zählt für ein Deutschland voll Vielfalt und Toleranz.
Je mehr, desto besser. So macht ihr deutlich, was für die kommenden Regierungsjahre und darüber hinaus wichtig ist!

Aktiv sein – Zukunftszeit sammeln!